Samstag, 12. Februar 2011

Grundrezept für Hundekuchen 2


Haferflocken werden mit Hühner- oder Rinderbrühe zu einer dicken Masse angerührt. Daraus formt man dann kleine Portionen und diese werden im Backofen bei 180 Grad C getrocknet bis sie knusprig sind.

Aus diesem Grundrezept lassen sich durch Beimischen der verschiedensten Zutaten - z.B. Möhrenstücke, Käse, Apfelstücke, verschiedenes Fleisch oder auch Quark, Knoblauch oder Kräuter - abwechslungsreiche und schnell zu fertigende Leckerchen zaubern.

Probiert einfach aus, was euer Hund - oder auch ihr selbst ;-) - am liebsten mögt.

.

Kommentare:

  1. Hallo, nettes Rezept, aber aufpassen mit Knoblauch,(auch Zwiebeln).Zwiebelgewächse wirken bei Hunden blutverdünnend und können diese im Extremfall sogar töten! Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als toxische Dosis gilt 5gr. pro kg Gewicht. Da sollten ein paar Kekse völlig unproblematisch sein....

      Löschen